FahrradhelmEin Fahrradhelm ist beim Fahren mit einem Fahrrad im öffentlichem Straßenverkehr als auch im Gelände ein absolutes Muss, denn ein Radhelm dämpft bei einem Sturz oder einem eventuellen Unfall den Aufprall auf den Kopf und verhindert bzw. vermindert die Schwere einer bösartigen Kopfverletzung.

Fahrradhelme sind nicht nur wichtig für Erwachsene. Einen Radhelm schon von klein auf zu tragen, ist sehr empfehlenswert, denn je früher das Kind an das Tragen eines Radhelmes gewöhnt wird, desto selbstverständlicher ist es für das Kind auch im jugendlichen Alter einen Helm zu benutzen, um einen effektiven Schutz beim Fahrradfahren gewährleisten zu können.

Auch wenn in Deutschland keine Helmpflicht besteht, ist ein Fahrradhelm stets zu empfehlen. Laut statistischen Ausführungen erleiden jährlich rund 40 Prozent, der bei Unfällen verletzten Fahrradfahrer eine schwere Kopfverletzung. Dabei ist zu verzeichnen, dass mehr als 85 Prozent dieser Kopfverletzungen beim Fahrradfahren durch das Tragen eines Radhelms hätten vermieden werden können.

In der heutigen Zeit sind Fahrradhelme technisch sehr ausgereift, zudem sehr komfortabel und zu einem angemessenen Preis-Leistungs-Verhältnis zu erwerben. Schon für wenig Geld sind leistungsfähige, sichere Radhelme erhältlich.

Fahrradhelme für jedes Alter: Für Kleinkinder empfiehlt es sich einen sogenannten Mitfahrerhelm zu erwerben. Ein Mitfahrerhelm umschließt den Kopf des Kindes, er ist sehr weit in die Stirn, über den Bereich der Schläfen und den Hinterkopf gezogen. Der Kinderfahrradhelm besitzt die gleichen Ausstattungsmerkmale wie ein Mitfahrerhelm. Ein Fahrradhelm für Jugendliche ist stets mit einer nach vorne stehenden Krempe zum Schutz gegen frontale Unfälle versehen. Sowohl der Fahrradhelm für Damen und Herren als auch der Helm für Rennfahrer ist durch schnittige Formgebungen gekennzeichnet.

Wichtig: Ein Fahrradhelm sollte immer nur zweckmäßig verwendet werden, also beim Fahrradfahren, Rollschuhfahren oder Inline-Skating, keinesfalls jedoch sollte der Helm beim Spielen anbehalten werden. In den letzten Jahren wurde einige Fälle gemeldet bei denen sich Kinder an Klettergerüsten tödliche Verletzungen zugezogen haben, weil sie den Radhelm aufbehalten haben.

Was ist beim Kauf eines Fahrradhelms zu beachten?

Mann auf FahrradModerne, qualitativ hochwertig verarbeitete Fahrradhelme gewährleisten einen bequemen Tragekomfort, da man sie kaum auf dem Kopf spürt, sie besitzen ein geringes Gewicht und überzeugen zudem durch formschöne Designs.

Empfehlenswert ist es grundsätzlich auf Billigmodelle zu verzichten. Günstige Helme sind zwar nicht unbedingt schlecht, allerdings sind diese oftmals weniger komfortabel in der Handhabung. Große Qualitätsunterschiede sind vor allem im Tragekomfort, der Belüftung, den Befestigungsmöglichkeiten und der Belastbarkeit zu verzeichnen.

Beim Kauf eines Fahrradhelms sind auf einige wichtige Merkmale zu achten: Zum einen sollte man sicherstellen, dass der Fahrradhelm allen nötigen Sicherheitsmerkmalen entspricht sowie über ein TÜV- und GS-Siegel verfügt. In diesem Zusammenhang sollte man beim Kauf auch in Erfahrung bringen, ob der Helm das Prüfsiegel mit der Europanorm „DIN EN 1078 CE“ besitzt – falls der gewünschte Helm dieses Zeichen nicht besitzt, sollte man ein anderes Modell wählen, da nur geprüfte Helme allen wichtigen Sicherheitsanforderungen entsprechen.

Des Weiteren ist es sehr empfehlenswert einen Fahrradhelm zu erwerben, der mehrere Lüftungsschlitze im vorderen Bereich besitzt. Diese Belüftungslöcher sollten möglichst mit einer Netzbeschichtung versehen sein, damit beim Radfahren keine Insekten auf die Kopfhaut gelangen können. Zudem sollte der Fahrradhelm auf der Innenseite mit weiteren Luftkanälen und Lüftungsöffnungen versehen sein.

Ein weiteres wichtiges Kaufkriterium sind die Riemen des Helms. Diese sollten gut einstellbar sein und einen perfekten Sitz des Radhelms gewährleisten. Außerdem sollten die Befestigungsriemen breit sein – je breiter die Riemen, desto einfacher lässt sich das Riemensystem handhaben.

Rennrad fahrenIn diesem Zusammenhang ist es ebenfalls wichtig in Erfahrung zu bringen, welche Größe und Form des Helms den eigenen Ansprüchen entspricht. Personen, die einen Kopfumfang über 63 cm oder unter 50 cm besitzen, müssen meist länger nach einem geeigneten Helm suchen. Sowohl Frauen als auch Kinder benötigen kleine Radhelmschalen, die schmal geschnitten sind und nach oben hin wenig voluminös sind. Allerdings ist es vor allem für Personen mit einer runden Kopfform sehr schwierig, ein passendes schmal geschnittenes Modell zu finden.

Ein qualitativ hochwertiger Fahrradhelm wird in den meisten Fällen in 2 Größen angeboten – einige wenige Hersteller bieten 3 bis 4 Größen an. Das liegt daran, dass die Herstellung der Metallform für das Ausschäumen der Radhelmschale sehr kostenintensiv ist und jede Helmgröße eine andere Formgebung benötigt. Im Bezug auf die Helmgröße und Form ist ebenfalls darauf zu achten, dass sich die Verstellschnallen einfach, aber nicht zu leicht einstellen lassen, sodass der Radhelm sicher und fest auf dem Kopf arretiert werden kann, ohne dabei zu wackeln.

Weitere Optionen

Ein weiteres wichtiges Ausstattungsmerkmal ist ein Kinnschutz, welcher nicht nur zur besseren Sicherheit beiträgt sondern auch einen hohen, fest sitzenden Tragekomfort des Helms garantiert. Die Kinnriemen sollten nach Möglichkeit weich, hautfreundlich und breit sein. Auch die Reinigung des Kinnschutzes sollte schnell vonstatten gehen können.

Wichtig ist auch, dass der Fahrradhelm eine helle, gut im Straßenverkehr sichtbare Farbe besitzt. Für eine bessere Sichtbarkeit bei schlechten Lichtverhältnissen und bei Dunkelheit empfiehlt es sich zusätzliche, reflektierende Sticker auf den Helm aufzukleben bzw. einzuarbeiten.

Viele moderne Helme sind mit einem Visier ausgestattet. Bei den meisten Modellen reicht das Visier knapp über die Augen, es gibt aber auch Vollvisiere. Die meisten Visiere sind mit einer dunklen UV- und UVA-Beschichtung versehen und fungieren wie Sonnenbrillen.

Bei namenhaften Herstellern ist neben dem Fahrradhelm auch ein passender Regenschutz im Lieferumfang inbegriffen. Da der Helm meist mit diversen unterschiedlich langen Belüftungsschlitzen versehen ist, ist ein Regenschutz unerlässlich.

Familie auf RadtourQualitativ hochwertige Fahrradhelme basieren auf dem sogenannten Inmold-Verfahren, bei dem die Helmschale und der Hartschaum miteinander zu einem robusten, extrem festen Körper verschweißt werden. Die Sicherheit beim Sturz oder Unfall liegt deutlich höher als bei herkömmlichen Radhelmen, die lediglich verklebt sind. Inmold-Helme sind zwar sehr teuer in der Anschaffung, allerdings wesentlich leichter und langlebiger als herkömmliche Radhelme. Inmold-Helme wiegen durchschnittlich 250 g bis maximal 300 g und sind daher kaum spürbar.

Für die kalte Jahreszeit kann man dünne, dennoch wärmende Mützen zum Unterziehen erwerben. Die meisten Unterziehmützen sind mit eingearbeiteten Ohrenwärmern versehen. Diese Ohren-Pads sind fast immer herausnehmbar und können problemlos per Hand gereinigt werden. Inmold-Helme sollte man regelmäßig mit Wasser säubern, dabei sollte vor allem auf die gründliche Reinigung der Riemen geachtet werden. Nach der Reinigung sollte man den Fahrradhelm gut an der frischen Luft trocknen lassen.